0

Buchtipps

Für dieses Erstlesebuch braucht man pfiffige und sprachgewitzte Kinder, die es spannend und nicht allzu schnöde-realistich mögen. Die Rätsel finde ich gar nicht so leicht und die Wortwitze habe ich nur beim lauten Lesen kapiert - dann fand ich sie dafür umso lustiger.

Allein der Name! Maserati heißt die Hauptperson, die eine abwesende exzentrische Mutter und eine anwesende demente Oma hat. Mit der Oma stemmt Maserati einen Gasthof in der Provinz. In den kleinen Ort zieht eine neue reiche Familie, zu der Theo und Caspar gehören, etwa in Maseratis Alter. Alle sind bemüht, ihre Geheimnisse geheim zu halten, aber zum Glück erfahren wir Leser:innen nach und nach alles. Zum Beispiel, was es mit Maseratis Gesicht auf einer Schallplatte auf sich hat.

Monchi /Jan Gorkow, der Frontmann von Feine Sahne Fischfilet hat mich sehr beeindruckt mit seiner Tiefe, seiner Klugheit, seiner Reflexionsfähigkeit, seiner Offenheit - und natürlich auch damit, dass er es geschafft hat, ein Drittel seines Gewichts zu verlieren. Vom Leben mit seiner Band, vom Leben in MeckPomm, vom Leben als Ultra-Fußballfan, vom Leben mit bzw. gegen Faschismus, vom Leben mit Eltern und Geschwistern... sehr viel Leben strotzt aus diesen Seiten.

Über Geschichten Einblicke in andere Bubbles zu bekommen, liebe ich schon lange vielleicht am meisten am Bücherlesen. NACHTBEEREN nehmen mich mit in die Subkultur von Russlanddeutschen heute in Nord-Rhein-Westfalen. Wir aus der Mehrheitsgesellschaft, die "Hiesigen", bekommen den Spiegel vorgehalten und erfahren, was das Leben von "Ohnse" so ausmacht. Dabei bleibt die Geschichte aber nicht bei einem zeitgenössischen Erfahrungsbericht (z.B.

Die unabhängigen Buchhandlungen vergeben jährlich die Auszeichnung "Lieblingsbuch der Unabhängigen". Wir Buchhändler*innen möchten gerne glauben, dass der Erfolg dieses Buches (auch) der Aufmerksamkeit zu verdanken ist, die es durch diese Würdigung erhalten hat. Vielleicht so was wie "Die fabelhafte Welt der Amelie" in Buchform.

DAS Geschenk für Erstväter. Philip Waechter zeichnet mit so viel Witz und Charme Szenen rund um die neue Identität und die Liebe.

Eine Familie wird vom Krebs erwischt. Wie die Mutter des erkrankten 5-jährigen die Diagnose, die Behandlung, die Wut und die Angst übersteht, beschreibt sie hier nahbar und beeindruckend.

Die Doktorandin Paula erzählt von ihrem jüngeren Bruder Tim, ihrer gemeinsamen Liebe zum Meer und seinen Lebewesen, der verrückten Entwicklung ihrer auf dem nächtlichen Friedhof beginnenden Bekanntschaft mit dem merkwürdigen Helmut und ihren Gemeinsamkeiten.

Ein Buch über Gefühle. Auf schwarzem Hintergrund schwimmen die ausdrucksstarken Fische durchs Bild. In zahlreichen Tests wurde bestätigt, dass auch Nicht-Leser*innen die Emotionen "lesen" können.

Farbenfroh und richtig groß: Die Geschichten der Bibel werden hier wirklich lebendig.